Ausstellung "Fandango" im Museum Scloss Moritzburg Zeitz

Fandango - ein spanisch - südamerikanischer Tanz, der mit manchmal leisem aber auch turbulentem Vortrag keinen festgefügten Schrittfolgen oder Figuren folgt. Die Tanzpaare improvisieren unter der Musik des Orchesters ständig individuelle Tempi und neue Variationen, oft sogar ganz konträr. Da ergibt sich ein Bild von größtmöglicher Vielfalt in einem überschaubar begrenztem Rahmen. Wie ich finde, ein passendes Synonym für die Vielschichtigkeit meiner Themen und den dabei verwendeten Materialien und Techniken und deren immer neuen Kombinationen untereinander. In diesem Titel sehe ich auch die Bewegung und das Oszillieren zwischen den Gattungsgrenzen meiner eher traditionellen Bildhauersprache.  Dazu hat „Fandango“ auch einen schönen Wortklang für mich, der gleichsam Neues und Unbekanntes assoziiert. Das schürt die Lust, diese zu erforschen und für meine Kunst zu entdecken. 

museum-moritzburg-zeitz.de/fandango


Schöne Überraschungen 2020 

Neujahrsgruß für Freunde und Bekannte 


Messestand im Grassimuseum Leipzig mit Aluminiumskulpturen, Reliefs und Gefäßen - Oktober 2019

  • Stand Grassimesse

  • Stand Grassimesse


Glockenprojekt für die große Glocke "Osanna" der Nikolaikirche Leipzig

  • Vorstellung der Entwürfe, Leipzig, Dezember 2018

  • Vorarbeiten im Atelier in Höhnstedt

  • Glockenzier in der Gießgrube

  • Glockenzier in der Gießgrube

  • Guß der Osanna in der Gießerei Bachert, Neunkirchen

  • Beim Ziselieren in der Gießerei Bachert, Neunkirchen

  • Beim Ziselieren in der Gießerei Bachert, Neunkirchen

  • Beim Glockenstimmen in der Gießerei Bachert, Neunkirchen

  • Ankunft der Glocken zur Glockenweihe

  • Osanna - Glockenweihe, Nikolaikirchhof Leipzig

  • Einhub der Glocke in den Südturm 


Art Award for "Exellence in Medallic Sculptur" der American Numismatic Association bei der World`s Money Fair in Philadelphia, 16. August 2018

  • Foto: Robert Kelley, Museum Specialist/Photographer


 Kunst und Wissenschaft - Ausstellung im Archäologischen Museum Halle
mit Gritta Götze und Martin Möhwald 


8. Triennale im Schloß Moritzburg in Zeitz

Innerhalb der Ausstellung zur Triennale sind von mir hauptsächlich Arbeiten aus Aluminium zu sehen: Getriebene Skulpturen und gegossene Reliefs. In zwei zusammenhängenden Räumen des Zeitzer Schlosses stehen diesen grafische Arbeiten von Susanne Theumer gegenüber, die großformatige Kohlezeichnungen und Radierungen zeigt.

  


Zu dieser Gemeinschaftsausstellung mit meinem Freund und Malerkollegen Michael Bunge aus Kassel gab es einen schönen Katalog. Wenige Restexemplare sind noch vorhanden.


Ausstellung im Gewölbekeller im Schloß Neuenburg in Freyburg an der Unstrut.


"KAPRIOLEN"- Ausstellung im Stadtarchiv von Halle/Saale


 COPYRIGHTS @ 2017 - CARSTEN THEUMER